B 024 wheel 1mio 5

B 024 wheel 1mio 5 3d printed Art Figurines
B 024 wheel 1mio 5 3d printed Art Figurines
B 024 wheel 1mio 5 3d printed Art Figurines
Digital Preview

Not a Photo

3d Model Viewer

About this Product

Dharmacakra / Rad der Lehre Dvaravati/Mon (Zentralthailand), 7./9. Jh. Etwa 40 derartiger Räder sind bekannt, von ca. 35 cm bis 1,80 m Durchmesser. Der Buddhismus kennt mehrere Räder: Bedeutend darunter sind zwei: Das Rad des Werdens (des leidhaften Wiedergeburtskreislaufs, Bhavacakra), bestehend aus einer sehr kräftigen Nabe, einer sehr kräftigen, dicken und breiten Felge sowie 6 Speichen. In der Nabe drehen sich die 3 Gifte oder Flammen, symbolisiert durch Tiere - der Hahn der Gier, die Schlange der Leidenschaften, das Schwein der geistigen Trägheit -, die erneute Verkörperung bewirken in einem von 6 Wiedergeburtsbereichen, die durch die 6 Speichen des Rades abgetrennt sind: 3 positive - Gottheit, Halbgottheit, Mensch; und 3 negative - Tier, Hölle, Hungergeist. Die breite Felge ist in 12 Abschnitte unterteilt und zeigt die Verkettung von Leben, Handlungen, Tod und erneute Geburt im Zusammenhang von Ursache und Wirkung. Kennzeichen des buddhistischen Rades der Lehre (Dharmacakra) sind hingegen 8 Speichen. Die 8 Speichen symbolisieren den achtfachen Pfad, eine Art ethisches Basisverhalten für den Menschen, der der Lehre des Buddha folgt. Der Begriff „Pfad“ mag nicht zu einem Rad passen. Aber ein Rad, das „durch die Welt rollt“, hinterlässt eine Spur, die sich bei wiederholter Nutzung zu einem Pfad weitet. Der historische Buddha Gautama setzte mit seiner erste Lehrrede im Tierpark von Sarnath das „Rad (chakra) der Lehre (dharma)“ in Gang, das seither durch die Welt rollt. Insofern zählt das Rad der Lehre zu den an-ikonischen, d.h. zu den symbolischen Darstellungen des Buddha, bevor er etwa zu Beginn unserer Zeitrechnung in menschlicher Gestalt dargestellt wurde. Das hier gezeigte Rad wird von 2 Buddhas gehalten, die Rücken an Rücken sitzen und jeweils 2 Lotusknospen in Händen halten - Beginn des aufblühenden Buddhismus. Im Nationalmuseum in Bangkok wird ein sehr ähnliches Rad auf gleiche Weise vom Sonnengott Surya gehalten. In der Tat ist das Rad seit alters in Indien ein Symbol für die Sonne.

Dimensions

IN: 1.67 w x 0.576 d x 1.976 h
CM: 4.242 w x 1.462 d x 5.018 h
Sign In or Join to comment.
 
Dharmacakra / Rad der Lehre Dvaravati/Mon (Zentralthailand), 7./9. Jh. Etwa 40 derartiger Räder sind bekannt, von ca. 35 cm bis 1,80 m Durchmesser. Der Buddhismus kennt mehrere Räder: Bedeutend darunter sind zwei: Das Rad des Werdens (des leidhaften Wiedergeburtskreislaufs, Bhavacakra), bestehend aus einer sehr kräftigen Nabe, einer sehr kräftigen, dicken und breiten Felge sowie 6 Speichen. In der Nabe drehen sich die 3 Gifte oder Flammen, symbolisiert durch Tiere - der Hahn der Gier, die Schlange der Leidenschaften, das Schwein der geistigen Trägheit -, die erneute Verkörperung bewirken in einem von 6 Wiedergeburtsbereichen, die durch die 6 Speichen des Rades abgetrennt sind: 3 positive - Gottheit, Halbgottheit, Mensch; und 3 negative - Tier, Hölle, Hungergeist. Die breite Felge ist in 12 Abschnitte unterteilt und zeigt die Verkettung von Leben, Handlungen, Tod und erneute Geburt im Zusammenhang von Ursache und Wirkung. Kennzeichen des buddhistischen Rades der Lehre (Dharmacakra) sind hingegen 8 Speichen. Die 8 Speichen symbolisieren den achtfachen Pfad, eine Art ethisches Basisverhalten für den Menschen, der der Lehre des Buddha folgt. Der Begriff „Pfad“ mag nicht zu einem Rad passen. Aber ein Rad, das „durch die Welt rollt“, hinterlässt eine Spur, die sich bei wiederholter Nutzung zu einem Pfad weitet. Der historische Buddha Gautama setzte mit seiner erste Lehrrede im Tierpark von Sarnath das „Rad (chakra) der Lehre (dharma)“ in Gang, das seither durch die Welt rollt. Insofern zählt das Rad der Lehre zu den an-ikonischen, d.h. zu den symbolischen Darstellungen des Buddha, bevor er etwa zu Beginn unserer Zeitrechnung in menschlicher Gestalt dargestellt wurde. Das hier gezeigte Rad wird von 2 Buddhas gehalten, die Rücken an Rücken sitzen und jeweils 2 Lotusknospen in Händen halten - Beginn des aufblühenden Buddhismus. Im Nationalmuseum in Bangkok wird ein sehr ähnliches Rad auf gleiche Weise vom Sonnengott Surya gehalten. In der Tat ist das Rad seit alters in Indien ein Symbol für die Sonne.
November 23, 2012, 8:51 pm
Very rare buddhist temple wheel
November 23, 2012, 7:56 pm
 

More From Salorian

Logo

Hello.

We're sorry to inform you that we no longer support this browser and can't confirm that everything will work as expected. For the best Shapeways experience, please use one of the following browsers:

Click anywhere outside this window to continue.